LILE der LAG Westrich-Glantal offiziell anerkannt

Wir wurden erneut zur LEADER-Region anerkannt, sodass das europäische Förderprogramm auch in den Jahren 2023 – 2027 weiterhin umgesetzt werden kann. Die Anerkennungs-Urkunde wurde dem Vorstand der LAG durch den Staatssekretär des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Andy Becht übergeben. Beworben hat sich die Region mit einer neuen Entwicklungsstrategie, die in einem partizipativen Prozess über das Jahr 2021 hinweg erstellt wurde und die Förderung von vielseitigen Projekten über vier verschiedene Handlungsfelder ermöglichen wird. Dazu wird der LAG ein Fördermittelplanfonds von 3,5 Millionen Euro zugewiesen. Gegenüber der aktuellen Förderperiode, die voraussichtlich noch bis Sommer 2023 weiterlaufen wird, wird es in Zukunft aber auch einige Veränderungen geben, denn die Region wird wachsen. Neben den bisherigen Verbandsgemeinden Bruchmühlbach-Miesau, Landstuhl, Oberes Glantal und Ramstein-Miesenbach wird sich die Region um die beiden Verbandsgemeinden Kusel-Altenglan und Weilerbach erweitern. Damit beheimatet die neue Gebietskulisse über 120.000 Personen. Damit der erste Förderaufruf, bei dem die Antragstellung für innovative Projekte aus der Region möglich sein wird, möglichst früh starten kann, werden die kommunalen Partner in den nächsten Monaten alle nötigen Vorbereitungen treffen. Die LAG Westricht-Glantal wird weiterhin als Verein organisiert sein. Für die Gremien ist vorgesehen, dass neben öffentlichen Akteuren auch Partner der Wirtschaft und aus sozialen Bereichen vertreten sind. Damit wird sichergestellt, dass möglichst viele Interessen bei der Auswahl der zu fördernden Projekte und Verteilung der Fördergelder berücksichtigt werden. 

Bild: MWVLW

Projekt des Monats November

Mit unserem Projekt des Monats, das dieses Mal aus Nordrhein-Westfalen kommt, möchten wir gemeinsam mit Ihnen schauen, welche großartigen Projekte auch in anderen Regionen umgesetzt werden.

Projekt:                                   Beteiligung(s)mobil

LEADER-Region:                LAG Eifel

Bundesland:                        Nordrhein-Westfalen

Kategorie:                             Lebensraum für Jung und Alt

Gesamtkosten:                  378.240,49 €

Fördersumme:                   245.856,32 € (65%)

Familienfreundlichkeit ist eine elementare Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit von Kommunen im ländlichen Raum. Attraktive Angebote zur Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche sind daher Bedingung. Zentrale Angebote in festen Jugendtreffs erreichen nur noch einen geringen Teil der jungen Menschen. Die Angebote müssen heutzutage flexibel zu den Kindern und Jugendlichen auf die Dörfer kommen. Daher muss die Jugendarbeit noch mobiler werden als bisher. Neben punktuellen, größeren Events (z.B. Ferienfreizeiten, Tagesaktionen in den Ferien etc.) benötigen Jugendliche informelle Angebote ohne Voranmeldung, bei denen man bei Musik mit Freunden, mit der Clique „chillen“ kann und bei Bedarf kompetente Gesprächspartner/innen findet, die in der ein oder anderen Frage weiterhelfen können.

Das Jugendamt des Kreises Euskirchen und das Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der StädteRegion Aachen haben dazu jeweils ein eigenes Fahrzeug angeschafft und unter Beteiligung von Jugendlichen ausgebaut. Darüber hinaus wurden für die Dauer der Projektlaufzeit zwei Personalstellen geschaffen. Beide Jugendämter arbeiteten in diesem Projekt übergreifend mit den gleichen Zielen und den gleichen Maßnahmen eng vernetzt zusammen und entwickelten es gemeinsam weiter. Dazu dienten die regelmäßigen Netzwerktreffen und die Fortbildungen zum Erfahrungsaustausch.

 

Mehr Informationen zu dem Projekt erhalten Sie hier: Leitprojekt: Beteiligung(s)mobil

Einen ausführlichen Bericht zu dem Projekt finden Sie im Jahresbericht 2017/2018 der LAG Eifel am Seite 12: Jahresbericht LEADER-Region Eifel

Über weitere spannende Projekte – auch aus unserer Region – informieren wir regelmäßig in unserem Newsletter. Bei Interesse melden Sie sich gerne mit einem „ich bin dabei“ per Mail oder telefonisch beim Regionalmanagement an. 

Wenn Sie das Projekt des Monats künftig nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie uns bitte einfach eine kurze E-Mail. 

Projekt des Monats Oktober

Mit unserem Projekt des Monats, das dieses Mal aus Rheinlad-Pfalz kommt, möchten wir gemeinsam mit Ihnen schauen, welche großartigen Projekte auch in anderen Regionen umgesetzt werden. 

Projekt:                     Schäferkarren als Übernachtungsangebot 

LEADER-RegionLAG Vulkaneifel 

Bundesland:            Rheinland-Pfalz 

Kategorie:               Attraktive und liebenswerte Gastgeberregion 

Gesamtkosten:     177.355,51 

Fördersumme:      53.206,65 (30%) 

Der Adler- und Wolfspark Kasselburg ist eine der vielen Besonderheiten der Region Vulkaneifel. Hier erleben Besucher*innen alles rund um Wölfe, Adler, Falken und andere Greifvögel. Gleichzeitig kann man erfahren, wie ein konfliktfreies Miteinander zwischen Menschen und wildlebenden Tieren möglich ist. Margarethe Kulthausen ist die Eigentümerin des Parks, vor rund zwei Jahren hat sie sich überlegt, wie sie ihr Angebot erweitern kann. Mit der Unterstützung einer LEADER-Förderung konnte sie sieben Schäferkarren als Übernachtungsangebot erwerben. Die Schäferkarren haben alles, was man benötigt (Toilette Anlage, Duschen, etc.), um sich gemütlich mit der Natur verbunden zu fühlen. Bis zu 20 Gäste können dort übernachten.  

Mehr Informationen über den Adler- und Wolfspark Kasselburg erhalten Sie hier: https://adler-wolfspark.de/ 

Mehr Informationen zu dem Projekt erhalten Sie unter: https://www.leader-vulkaneifel.de/ 

Über weitere spannende Projekte – auch aus unserer Region – informieren wir regelmäßig in unserem Newsletter. Bei Interesse melden Sie sich gerne mit einem „ich bin dabei“ per Mail oder telefonisch beim Regionalmanagement an. 

Wenn Sie das Projekt des Monats künftig nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie uns bitte einfach eine kurze E-Mail. 

Förderbescheid für Erlebnisturm übergeben

Am 9. September übergab der Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, Thomas Linnertz, den Förderbescheid für den Erlebnisturm am Kranichwoog dem ersten Beigeordneten der VG Ramstein-Miesenbach, Marcus Klein.

Knapp 1,06 Millionen Euro stehen nun zu Verfügung, den Turm zu planen und zu bauen. 75% der Kosten werden aus LEADER-Mitteln gefördert und 25% kommen aus Landesmitteln des Klimaschutz- und Landwirtschaftsministeriums. Der daran angeschlossene Erlebnispfad, der die Bedeutung des Flora-Fauna-Habitat (FFH)-Gebietes Westricher Moorniederung veranschaulichen soll, wird durch Mittel für Natura-2000-Schutzgebiete finanziert. Die 6,3 Hektar große, künstlich angelegte Wasserfläche und der 40 Hektar große Beweidungshügel, auf dem Wasserbüffel grasen, soll so interessierten zugänglich gemacht werden, ohne dass diese direkt in das Gebiet eintreten. So werden die Pflanzen und Tiere geschützt. Im Vorfeld wurde mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr und einer Drehleiter ein geeigneter Standort gesucht, von dem aus man einen hervorragenden Blick über das Areal hat.

Den zukünftigen Ausblick können Sie bereits jetzt testen:

 

Titelbild: Marc Flick, Architekt BDA

Projekt des Monats September 2022 veröffentlicht

Mit unserem Projekt des Monats, das dieses Mal aus Schleswig-Hollstein kommt, möchten wir gemeinsam mit Ihnen schauen, welche großartigen Projekte auch in anderen Regionen umgesetzt werden.

Projekt:                          Jugend gestaltet nachhaltig Zukunft

LEADER-Region:      Kooperationsprojekt

Bundesland:                Schleswig-Hollstein

Kategorie:                    Umweltbildung

Gesamtkosten:         501.270,00 €

Fördersumme:          320.812,80 € (64%)

Das steigende Interesse zur politischen Mitbestimmung vieler Jugendliche, insbesondere zu Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz, zeigt sich seit einigen Jahren deutlich. Dieser Trend wurde mit dem LEADER-geförderten Projekt, welches wir Ihnen heute vorstellen möchten, aufgegriffen.

Das Kooperationsprojekt von 16 LAGen in Schleswig-Hollstein hat mithilfe des gemeinnützigen Instituts für Vernetztes Denken Bredeneek gUG die inhaltliche Entwicklung und Durchführung einer sogenannten Projektwoche entwickelt. Diese wird durch eine eigene Personalstelle durchgeführt. An den 48 beteiligten Schulen wurde die Projektwoche jeweils mit den SchülerInnen der Jahrgangsstufe 10 durchgeführt. Nach einem Input zum Thema umweltbewusstes Verhalten sollen diese dann zwei konkrete Herausforderung für die Region identifizieren und zusammen mit dem Institut für Vernetztes Denken kritisch und systematisch Lösungsvorschläge entwickeln. Zum Abschluss der Projektwoche werden die Lösungen bei den politischen Entscheidungsträgern öffentlich präsentiert.

Diese Projektwochen sollen zukünftig fest in den Lehrplan etabliert werden.

Ein Video, dass im Rahmen der Projektumsetzung entstanden ist, können Sie sich hier ansehen.

Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

Über weitere spannende Projekte – auch aus unserer Region – informieren wir regelmäßig in unserem Newsletter. Bei Interesse melden Sie sich gerne mit einem „ich bin dabei“ per Mail oder telefonisch beim Regionalmanagement an.

Wenn Sie das Projekt des Monats künftig nicht mehr erhalten wollen, schreiben Sie uns bitte einfach eine kurze E-Mail.

23. Newsletter veröffentlicht

In unserem Newsletter erhalten Sie aktuelle Informationen rund um unsere LAG. Unserem Newsletter können Sie hier beitreten.

In diesem Newsletter haben wir Artikeln zu:

  • dem Mehrgenerationenplatz in Steinwenden-Weltersbach
  • dem Haus der Vereine in Miesenbach
  • einem Update zur neuen Förderperiode ab 2023

Diesen und alle anderen Newsletter finden Sie in unserem Downloadbereich.

12. LEADER Projektaufruf gestartet

Letzte Chance auf Förderung in aktueller Förderperiode!

Bis zum 30. September 2022 können sich Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Vereine unter dem Motto „Gemeinsam neue Wege gehen“ bei der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Westrich-Glantal um eine LEADER-Förderung bewerben. Zum letzten Mal in dieser Förderperiode stehen mit diesem Projektaufruf Gelder zur Unterstützung von LEADER-Projekten zur Verfügung. Nach dem Stichtag am 30. September wird der Vorstand der LAG die eingereichten Projekte hinsichtlich ihrer Passfähigkeit zu den Handlungsfeldern „Nachhaltiges Wirtschaften vor Ort“, „Leben in zukunftsfähigen Gemeinden“ und „Naturnahe Erholung aktiv gestalten“ bewerten. Des Weiteren tragen der Innovationsgehalt und der regionale Nutzen des geplanten Projektes zu einer bestmöglichen Bewertung bei. Je nach Rechtsform des Antragstellenden und der erreichten Punktzahl können die Projekte dann mit einer Förderquote von 30% bis 75% unterstützt werden.

Ebenfalls bis zum oben genannten Stichtag können sich Vereine, Initiativen, Stiftungen oder andere ehrenamtlich tätige Zusammenschlüsse ohne feste Organisation auf den 12. Projektaufruf zur Einreichung Ehrenamtlicher Bürgerprojekte der LAG bewerben. Auch für die Ehrenamtlichen Bürgerprojekte gilt, dass dieser Projektaufruf die letzte Chance auf Fördermittel in der 2023 auslaufenden Förderperiode ist. Es stehen noch einmal 10.000€ für Projekte bereit. Jedes Projekt kann dabei mit bis zu 3.000€ gefördert werden. Auch diese Projekte werden nach dem Stichtag durch den Vorstand bewertet und zur Förderung ausgewählt. Nach der Förderzusage können die Projekte direkt gestartet werden. Alle Ehrenamtlichen Bürgerprojekte müssen bis zum 31.03.2023 umgesetzt und abgerechnet werden.

Voraussetzung, sowohl für LEADER-Projekte als auch für Ehrenamtliche Bürgerprojekte ist, dass sie sich inhaltlich einem Maßnahmenbereich der regionalen Entwicklungsstrategie zuordnen lassen und ihre Umsetzung noch nicht begonnen wurde. Die Projekte können in den vier Verbandsgemeinden Bruchmühlbach-Miesau, Landstuhl, Ramstein-Miesenbach oder Oberes Glantal durchgeführt werden.

In der Vorausschau noch eine erfreuliche Nachricht: Vor kurzem wurde der LAG Westrich-Glantal bestätigt, dass sie sowie 20 weitere rheinland-pfälzische Regionen in der neuen Förderperiode, ab Juli 2023, die regionale Entwicklung durch die LEADER-Förderung weiter unterstützen kann. Mit einer offiziellen Zertifizierung der LAG ist im Herbst 2022 zu rechnen.

Projekt des Monats August

Mit unserem Projekt des Monats, das dieses Mal aus Bayern kommt, möchten wir gemeinsam mit Ihnen schauen, welche großartigen Projekte auch in anderen Regionen umgesetzt werden.

Projekt:                            Kommunales ökologisches Grünflächenmanagement

LEADER-Region:             LAG Zugspitz Region

Bundesland:                    Bayern

Kategorie:                        Biodiversität

Gesamtkosten:              36.657,77 €

Fördersumme:               18.491,98 € (60%)

 

Der öffentliche Grünraum, also die Grünflächen entlang von Straßen und Wegen, bildet in vielen Gemeinden einen großen Teil der öffentlichen Flächen ab. Häufig werden diese Räume nur im Zuge der Verkehrssicherheit gemäht, erfahren jedoch keine Nutzung. Aber auch hier können Maßnahmen für die Biodiversität betrieben werden. Das Projekt, welches wir Ihnen heute vorstellen möchten, zeigt, auf welche Art dies möglich ist.

Ende 2018 hat die Zugspitz Region GmbH gemeinsam mit dem Klimaschutzmanagement des Landkreises Garmisch-Partenkirchen den Arbeitskreis „Blühender Landkreis“ gegründet. Durch den Arbeitskreis wurden seitdem bisher drei Veranstaltungen zum Thema Blühflächen und Artenvielfalt durchgeführt, um interessierte BürgerInnen wie auch Fachpublikum zu informieren.

Mit dem Projekt soll nun die Anlage und Pflege von naturnahen und regionaltypischen Grünflächen im öffentlichen Raum angegangen werden. Die Kommunalen Bauhöfe werden dazu mit passenden Mähgeräten ausgestattet und in der entsprechenden nachhaltigen Grünpflege geschult. Dazu gehört auch der fachgerechte Umgang mit dem Grünschnitt. Das Projekt sieht vor, diese Fortbildungen in allen Bauhöfen der Region durchzuführen, sodass überall ExpertInnen die fachgerechte Anlage und Pflege der Blühflächen gewährleisten können.

Das gesamte Projekt finden Sie hier.

 

Über weitere spannende Projekte – auch aus unserer Region – informieren wir regelmäßig in unserem Newsletter. Bei Interesse melden Sie sich gerne mit einem „ich bin dabei“ per Mail oder telefonisch beim Regionalmanagement an.

Wenn Sie das Projekt des Monats künftig erhalten wollen, schreiben Sie uns bitte einfach eine kurze E-Mail.

Letzter Projektaufruf für Ehrenamtliche Bürgerprojekte gestartet

Mit dem 12. Projektaufruf zur Einreichung “Ehrenamtlicher Bürgerprojekte” endet diese Förderperiode.

Insgesamt stehen 10.000 € für Ihre Projekte zu Verfügung. Bis zum 30.09.2022 können “Ehrenamtliche Bürgerprojekte” eingereicht werden. Jedes Projekt kann dabei mit bis zu 3.000 € gefördert werden.

Den Projektaufruf finden Sie hier.

Die Förderbedingungen sowie die Bewertungskriterien finden Sie in unserem Downloadbereich.

Projektaufruf

Bewerbung als Bürgerprojekt (Word)

Bewerbung als Bürgerprojekt (PDF)

Förderbedingungen

LILE bei Ministerium eingereicht

Ende März waren alle LAGen der Pfalz aufgerufen, ihre neu erarbeiteten Lokal Integrierten Ländlichen Entwicklungsstrategien (kurz LILE) beim Wirtschaftsministerium einzureichen. Auch unsere LAG hat ihre seit 2021 ausgearbeitete neue LILE unter dem neuen Leitbild: “IdeenReich Westrich-Glantal: Vielfältige Region gemeinsam anpacken” abgegeben.

Die vier neuen Handlungsfelder, die ausgearbeitet wurden, lauten:

  1. Gemeinden zukunftsfähig ausrichten
  2. Wirtschaft aktiv weiterentwickeln
  3. Erleben vielfältig gestalten
  4. Natur- und Kulturlandschaft langfristig sichern

 

Die Bürgerinnen und Bürger unserer sechs Verbandsgemeinden wurden bei der Erarbeitung dieses Leitbilds aktiv mit einbezogen und konnten so die Zukunft unserer Region mit gestalten.

Für die breite öffentliche Beteiligung wurde eigens eine Webseite zur Beteiligung und Kommunikation eingerichtet. LEADER Westrich-Glantal

Hier können Sie die einzelnen Beteiligungsschritte wie auch alle Protokolle dazu einsehen.

Die Ex-Anteevaluation des Erstellungsprozesses finden Sie hier.