Projekt des Monats Juli aus unserer Region

Mit unserem Projekt des Monats, das dieses Mal aus unserer eigenen Region kommt, möchten wir Ihnen zeigen, welche tollen Projekte auch in der LAG Westrich-Glantal bereits umgesetzt wurden.

Projekt:                            Haus der Vereine

LEADER-Region:             LAG Westrich-Glantal

Bundesland:                    Rheinland-Pfalz

Kategorie:                        Leben in zukunftsfähigen Gemeinden

Gesamtkosten:              157.759,70 €

Fördersumme:               110.431,79 € (70%)

 

Die Umnutzung von gemeindeeigenen Gebäuden, gerade wenn diese unter Denkmalschutz stehen, stellt viele Gemeinden vor Herausforderungen. Die Stadt Ramstein-Miesenbach hat mit ihrem Projekt im Stadtteil Miesenbach das ehemalige Schulgebäude zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger zu einem Vereinshaus umgebaut.

Mit Hilfe der LEADER Förderung konnte die Stadt in dem denkmalgeschützten Gebäude in zentraler Lage einen äußerst attraktiven und belebten Ort im Stadtteil entwickeln. Die Räume wurden so umgebaut, dass vor allem kleinere Vereine diese nutzen können. Die gemeinsame Nutzung des Gebäudes durch die verschiedenen Vereine im Ort ermöglicht nicht nur ein gemeinschaftliches Vereinsleben mit übergreifenden Veranstaltungen, sondern macht alle Vereine auch kollektiv bekannter. Vor allen der überregional bedeutsame Tanzsportverein kann die Räumlichkeiten für sein Training sehr gut nutzen.

Insgesamt wird das Vereinshaus sehr gut durch die verschiedenen Vereine genutzt und belebt das Vereinsleben der Stadt. Auch größere Veranstaltungen rund um das Vereinshaus profitieren von dem Projekt.

Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie auf unserer Webseite: Haus der Vereine

 

Bei Fragen zu den Fördermöglichkeiten und LEADER allgemein, wenden Sie sich gerne an Regionalmanager Marc Wagner. Sie erreichen ihn unter der 06302 – 923918 oder unter marc.wagner@entra.de.

Über weitere spannende Projekte – auch aus unserer Region – informieren wir regelmäßig in unserem Newsletter. Bei Interesse melden Sie sich gerne mit einem „ich bin dabei“ per Mail oder telefonisch beim Regionalmanagement an.